Pilotprojekt in New York: Telefonzellen bieten kostenlose WLAN-Hotspots

0

Zehn Telefonzellen der Stadt New York bieten zurzeit im Rahmen eines Pilotprojekts über einen kostenlosen WLAN-Hotspot Zugang zum Internet. Das Pilotprojekt soll in Kürze sogar auf weitere Telefonzellen erweitert werden. Und in Deutschland?


Die Stadtverwaltung von New York hat zusammen mit den Partnern Van Wagner und Titan, beides Werbeagenturen, ein neues Projekt vorgestellt. Ab sofort stellen zehn Telefonzellen der Stadt WiFi via Hotspot zur Verfügung. Weitere Hotspots sollen folgen, insgesamt werden fünf Stadtteile bedient – so zumindest die Zukunftsmusik. Die Basis bieten mehr als 13.000 Telefonzellen in New York. Sie werden von der DoITT gepflegt.

Kostenlos und ohne Anmeldung

Das Projekt bietet nach eigenen Angaben den Bürgern und Besuchern der Stadt im Radius von bis zu 60 Metern den Internet Zugang an. Für die Nutzung ist keine Anmeldung von Nöten, lediglich die Nutzungsbedingungen müssen einmalig akzeptiert werden. Das Angebot ist auch Werbefrei, zumindest in der Pilotphase.

Dies ist nicht das erste Projekt, welches freien Internetzugang in der Stadt bietet. So gibt es schon seit längerem in 20 Parks der Stadt die Möglichkeit, 26 Hotspots von AT&T zu nutzen. Des Weiteren gibt es in einigen U-Bahn-Stationen durch die  US-Telekom oder dem Anbieter Boingo Internetzugang via WLAN. Dies kostet allerdings etwa zehn US-Dollar im Monat.

Und Deutschland?

London geht dagegen einen ähnlichen Weg, wie New York City. Seit die Briten sich für die Olympiade bereit machen, haben sie die Hauptstadt des Landes und ihre U-Bahnen mit Wifi-Hotspots ausgestattet. In Berlin sieht es dagegen mau aus. So liegt das 2008 gestartete Projekt WLAN für die Hauptstadt noch immer auf Eis. Die Gelder fehlen.

Via: NYCgov (Bilder NYCgov)

Share.

Eine Antwort verfassen