Plastikneutralität: CooperVision zieht positive Zwischenbilanz nach einem Jahr

0

Initiative neutralisiert das äquivalente Gewicht von nahezu 28 Millionen Plastikflaschen, die sonst in die Meere gelangt wären / Unterstützung von 171 Gemeinden in Küstenregionen

Im März vergangenen Jahres gab CooperVision in den USA die Partnerschaft mit Plastic Bank® bekannt und machte als erster Kontaktlinsenhersteller dort seine Einmalkontaktlinsen plastikneutral. Jetzt veröffentlicht das Unternehmen erste Zahlen zu den ökologischen und sozialen Auswirkungen der Initiative:

  • So wurde das gleichwertige Gewicht von nahezu 28 Millionen Plastikflaschen neutralisiert, die ansonsten in die Meere gelangt wären.
  • 171 Küstengemeinden erhielten im Tausch für das Sammeln von Plastik Wertgutscheine für notwendige Dinge wie Trinkwasser, Lebensmittel, Schulunterricht und die Gesundheitsvorsorge.[i]

Die Zusammenarbeit von CooperVision mit Plastic Bank® – einem gemeinnützigen Sozialunternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, Recyclingsysteme in Küstengemeinden ohne funktionierende Kreislaufwirtschaft aufzubauen – ist die größte Plastikneutralitätsinitiative der Kontaktlinsenbranche. Derzeit beteiligen sich 18 CooperVision Tochtergesellschaften in Europa und Nordamerika, sowie neun weitere in Asien. Weitere Länder sollen laut Unternehmensangaben noch in diesem Jahr in Südamerika und Europa hinzukommen. Für 2022 rechnet das Unternehmen mit einer Kompensierung von Plastik im Gegengewicht von fast 90 Millionen gesammelter Plastikflaschen. Das entspricht mehr als dem Dreifachen der im Jahr 2021 gesammelten Menge.

Für CooperVision ist die Initiative zur Plastikneutralität neben seinem bestehenden Nachhaltigkeitsengagement ein weiterer bedeutender Baustein auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Das Unternehmen ist sich seiner Bedeutung bewusst, die es bei der Veränderung der Art und Weise, wie Kunststoffe produziert, verwendet und entsorgt werden, spielt. So ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Plastik durch Recycling und Wiederverwertung eines der Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens.

„Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Lösungen, die nicht nur die wichtigsten ökologischen und sozialen Herausforderungen betreffen, sondern auch neue, alternative Wege für Veränderung aufzeigen“, sagt Dan McBride, Executive Vice President (EVP), Chief Operating Officer von CooperCompanies. „Indem wir unseren Umgang mit Plastik ständig hinterfragen, können wir dazu beitragen, die Weltmeere zu schützen und Abfall in eine wertvolle Ressource zu verwandeln.“

„Es gibt dabei nicht nur den einen Ansatz, nachhaltiger zu handeln, daher müssen wir den Plastikverbrauch an vielen Fronten steuern“, so McBride weiter. „Es gibt auch keine Ziellinie, daher freuen wir uns, wenn Kontaktlinsenträger*innen und der augenoptische Fachhandel uns auf unserem plastikneutralen Weg begleiten.“

[1] 27.551.500 Flaschen reduziert; 551.030 kg entnommen; 171 Gemeinden betroffen; 1.421 Personen betroffen. „CooperVision’s Impact“ (Auswirkungen von CooperVision), verifiziert am 10. Januar 2022.

Über Plastic Bank®
Plastic Bank® stärkt die regenerative Gesellschaft. Das soziale
Unternehmen hilft der Welt, Kunststoffmüll in den Meeren
einzudämmen, während das Leben der Sammlergemeinden
verbessert wird. Plastic Bank® baut ethische Recycling-Ökosysteme
in Küstengemeinden auf und bereitet die Materialien f ür
die Wiedereinführung in die globale Lieferkette der Fertigung auf.
Sammler erhalten eine Prämie für die Materialien, die sie sammeln,
was ihnen hilft, grundlegende Bedürfnisse der Familien, wie
Lebensmittel, Kochbrennstoff, Schulunterricht und Krankenversicherung,
bereitzustellen. Die Blockchain-Plattform Alchemy®
von Plastic Bank® sichert die gesamte Transaktion und bietet eine
Datenvisualisierung in Echtzeit – was Transparenz, Ruckverfolgbarkeit
und schnelle Skalierbarkeit ermöglicht. Das gesammelte
Material wird als Social Plastic® wiederverwertet und kann im
Rahmen der Lieferkette in einem geschlossenen Kreislaufsystem
einfach in Produkte und Verpackungen integriert werden. Plastic
Bank® ist derzeit in Haiti, Brasilien, Indonesien, auf den Philippinen
und in Ägypten tätig. Erfahren Sie mehr auf plasticbank.com.
www.coopervision.de

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.