Qualität im Asphalteinbau steht und fällt mit der LKW-Taktung

0

Stau und Leerlauf am Fertiger sind die Kostenfallen im Asphalteinbau. Ausgereifte LKW-Taktung ist möglich und fasziniert die Baubranche.

Ausgereifte LKW-Taktung, das aktive Einbinden des Zulieferwerkes und des Fuhrparkes in die Baustellenplanung, termingenaue Anlieferung ohne Leerlauf oder Stau – das sind die Wünsche der Bauleiter die mit ‚LeanManagement‘ Wirklichkeit werden. Gerade beim Asphalteinbau ist eine just-in-time-Lieferung und -Einbau elementar wichtig. Zu groß sind die Qualtitätseinbußen wenn der Fertiger nicht weitermachen kann. Branchenkenner PRAXIS Software AG hat eine Anwendung entwickelt, die alle Faktoren im Baustellenbetrieb berücksichtigt, und damit alle am Baugeschehen beteiligten Unternehmen einbindet. Und das ganz komfortabel und einfach zu handhaben.

Einzigstes und damit hochgestecktes Ziel ist, die Produktivität und Qualität im Straßen- und Wegebau zu erhöhen, und damit die Kosten gering zu halten. Bauunternehmen profitieren von der taktgenauen Belieferung der Baustelle. Der Kostenfaktor bei Stau oder Leerlauf am Fertiger ist immens. In Folge dessen leidet die Qualität des Bauwerkes enorm. Die perfekte Koordination zwischen Bauleiter, Werk und Spediteur ermöglicht das sofortige Reagieren auf ungeplante Situationen. Davon gibt es bekanntlich einige…. Unfall, Panne, Kontrolle, Leerlauf im Werk etc. Das optimale Zusammenspiel, die Echtzeit-Steuerung und damit die schnelle die schnelle Anpassung bei unvorhergesehenen Situationenen verhindert Verzögerungen beim Baufortschritt bzw. Materialstau bei der Anlieferung.

Asphalteinbau - Stammdaten der Maschinen und Anlagen

Die Stammdaten der Maschinen und Anlagen, hier die der Fertiger. Alle nur erdenklichen bzw. für den Einbau relevanten Fertigerdaten werden hier gepflegt und für die Berechnung der Taktung herangezogen. Auch hier gilt: je besser die Stammdatenpflege, umso besser ist die Berechnungsgrundlage.

Mit dem firmApp LeanManagement nimmt der Bauleiter die tägliche Baustellenplanung komfortabel im Smartphone oder auch am Laptop vor. Alle Faktoren sind dabei in der Berechnung berücksichtigt. Dazu gehören die Daten zum Werk wie Bunkerkapazität, Produktionsleistung, Öffnungszeiten, Ladedauer etc. Seitens des Fertigers sind es z. B. Einbaubreite, Durchsatz, Bevorratung, etc. Und natürlich sämtliche die Daten zur Baustelle, wie die tägliche Einbaustrecke, notwendige Asphaltschichten und Materialien werden für die Berechnung herangezogen. Durch die logische Gliederung bedient der Bauleiter intuitiv und zügig die Baustellenplanung. Er weiß in kurzer Zeit genau, wieviele LKW für den Baustellentag benötigt werden, bzw. welcher LKW zu welcher Zeit am Fertiger andocken muss. Den Produktionswerken und den Spediteur/en wird die LKW-Taktung übermittelt. Alle Beteiligten können sich damit auch auf ihren Tag einstellen und die Ressourcen zur Verfügung stellen. Auch die LKW-Fahrer werden damit instruiert. Unerwünschte „Rudelbildung“ der LKW und damit Stau im Werk oder auf der Baustelle wird vermieden.

In der jüngsten Version des firmApp LeanManagement begeistert PRAXIS die Bauunternehmen mit dem integrierten Geofencing. Der LKW fährt in die virtuellen Gebiete wie Werk oder Baustelle, und löst damit vollautomatisch eine Statusmeldung an die Bauleiter aus (Laden, Werk verlassen etc.). Anhand der aktuellen Verkehrslage wird die Ankunftszeit auf der Baustelle errechnet. So kann der Bauleiter optimal Maschinen und Material planen und verbauen. Besonders effektiv ist Geofencing beim Einsatz verschiedener Fuhrparks bzw. Spediteure.

Feature zum Geofencing zeigt die virutelle(n) Grenze(n) auf

Das jüngst integrierte Feature zum Geofencing zeigt die virutelle(n) Grenze(n) auf. Dies bedeutet eine Erleichterung für den LKW-Fahrer, der nun ohne Tippen auf div. Endgeräten seinen aktuellen Status übermittelt. Der Disponent ist automatisch über das Geschehen seines Fuhrparkes im Bilde. Ebenso der Bauleiter, der bspw. die Ankunft ermitteln kann.

Mit der Anwendung des firmApp LeanManagement werden Warte- und Standzeiten um 100% verringert – unabhängig davon, wie viele unterschiedliche Unternehmen koordiniert werden müssen. Der ständig aktualisiert abrufbare Soll-/Ist-Vergleich zum Status des Baustellenfortschritts ermöglicht dem Bauleiter jederzeit volle Kontrolle und Einsicht in den Baustellenablauf – ohne dass er ständig vor Ort anwesend ist.

Die Vorteile mit dem LeanManagement der PRAXIS Software AG
– Vereinfachung und zügige Bearbeitung der Baustellenabrechnung; Bauleiter wird entlastet durch die mobile Anwendung und intuitive Bedienung
– Verbindet alle am Bauprozess Beteiligten auf effektive und zeitgemäße Art der Anwendung via App
– Baustellenindividuelle LKW-Taktung wird errechnet und dient für Werk und Flotte bzw. Fertiger als Vorgabe der Tagesplanung
– Bauunternehmen präsentiert sich als professionell und transparent agierendes Unternehmen, auch den vergebenden Stellen gegenüber
– Keine Qualitätsverluste durch Störungen beim Einbauprozess

Veranstaltungstipp: PRAXIS präsentiert zur steinexpo die Möglichkeiten rund um die LKW-Taktung mit dem LeanManagment. Am Stand 119 im Pavillon und im Außengelände am Stand B9 treffen Sie das PRAXIS-Team. Unter www.baustellenapp.com sind weitere Informationen sowie der Kontakt zum PRAXIS-Team ermöglicht.

Bild: Jedes Werk wird mit seinen individuellen Daten als Stammdatensatz angelegt. Es steht nun für alle Planungen zur Verfügung.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen