SABmed Kabel und Leitungen

0

Biokompatible Medizinkabel mit UL Zulassung und „Non-Blooming“ Effekt

Kabelspezialist SAB Bröckskes bringt gleich eine ganze Familie an neuen Kabelmaterialien für medizinische Geräte auf dem Markt. Die biokompatible Materialreihe SABmed S beinhaltet neben der Basisvariante mit hoher Kerb- und Weiterreißfestigkeit ein Material für ultraflexible und geschmeidige Leitungen, eine für Kabel mit UL-Zulassung sowie eine „Non-Blooming“ Variante.

An Verbindungsleitungen für Medizingeräte, speziell in der Elektrotherapie/Elektrochirurgie sowie der Dentaltechnik werden hohe Anforderungen an die eingesetzten Kabel gestellt. Insbesondere dann, wenn Leitungen zwischen Generator und Handstück / Applikator eingesetzt werden und somit auch in Kontakt mit dem Patienten kommen.

Besondere Eigenschaften der Leitungsreihe

Neben der Flexibilität und sicherer Reinigungsmöglichkeiten (durch Wisch-Desinfektion oder Autoklavierung) werden Eigenschaften wie Biokompatibilität, Zuverlässigkeit durch lange Lebensdauer, geringes Gewicht sowie eine adhäsionsarme „non-sticking“ Kabeloberfläche im Einsatz oft gefordert. In speziellen Anwendungsbereichen wird darüberhinaus auch eine Zulassung nach amerikanischen Normen gefordert.

Dabei soll der typische Verdrehungseffekt (Krangeln), wenn die Leitung von Hand an Geräte aufgewickelt wird, verhindert werden.

Dem Spezialkabelhersteller SAB Bröckskes GmbH & Co. KG aus Viersen ist es nun gelungen alle Marktanforderungen zu erfüllen, die mit der Materialfamilie SABmed S vorgestellt werden.

Alle „Familienmitglieder“ sind biokompatibel nach EN ISO 10993-5 und zeichnen sich durch ausgezeichnete Kerbfestigkeit aus. Bemerkenswert dabei ist, dass nahezu jede benötigte Leitungsart am und im Medizingerät mit dieser Materialmischung hergestellt werden kann. Dabei können Einzeladern, Schnittstellen für Bussysteme (wie CAT5 bis CAT7, RS232, USB, etc,), Netzkabel oder Handgeräteleitungen angeboten werden.

Mit der SABmed S Materialmischung hat SAB auch die Möglichkeit auf Kundenwunsch Anschlussleitungen für Temperatursensoren zu konstruieren und herzustellen.

Ein weiterer Vorteil des Herstellers liegt in der individuellen Anpassung der Kabelfarbe an das Medizingerät. Damit können Leitungen mit homogenisierter Optik gefertigt werden – unterschiedliche Kabelfarben an einem Gerät gehören damit der Vergangenheit an.

Aktuell besteht die Wahlmöglichkeit aus vier Materialprofilen:

SABmed S Classic
Das klassische Basismaterial mit hoher Kerb- und Weiterreißfestigkeit und gleichzeitig sehr guter Flexibilität, vielfach bewährt in und an Medizingeräten.

SABmed S Ultraflexible
Wie der Name bereits andeutet, liegt die besondere Eigenschaft diese Materials in der komfortablen Geschmeidigkeit, die dem Anwender ein Höchstmaß an Bewegungsfreiheit bietet.

SABmed S UL
Erstmalig ist es gelungen, eine biokompatible Mischung der SABmed-Familie mit UL-Zulassung herzustellen. Somit bieten sich in der kompletten Niederspannungsreihe Möglichkeiten zum Einsatz von UL-zertifizierten Medizingeräte-Leitungen.

SABmed S Platin
„Non-Blooming“ ist die Definition für nicht austretende Spaltprodukte auf dem Kabelmantel. Dies ist bereits für alle SABmed-Materialien auf ein Minimum reduziert. Bei dieser speziellen Mischung jedoch, wird das „Ausblühen / Blooming“ vollständig ausgeschaltet. Dabei kann die Fertigung in geringen Losgrößen erfolgen, die auch für Klein- und Nullserien interessant sind.

Sonderlösungen für spezielle Anwendungen
Die Fertigungsmöglichkeiten von SAB erstrecken sich nicht nur auf die Grundtypen und Standardabmessungen, sondern auch auf Spezialkabel, die nach der jeweiligen Kundenanforderung konstruiert werden.

Dabei kann die Fertigung in geringen Losgrößen erfolgen, die auch für Klein- und Nullserien interessant sind.    

https://www.sab-kabel.de/home/

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.