Samsung Galaxy S3: Zehn Millionen Mal verkauft

0

Nach eigenen Angaben wurde das Ziel von zehn Millionen verkauften Samsung-Galaxy-S3-Smartphones schon früher als erwartet erreicht. Das gab der Mobile-Chef Shin Jong-Kyun nun bekannt. Innerhalb von zwei Monaten konnte diese Marke geknackt werden. Damit spielt das SGS3 in derselben Liga, wie Apples iPhone.

Am Sonntag kündigte der Chef der Samsung-Mobile-Sparte Shin Jong-Kyun stolz an, dass die Marke von zehn Millionen verkauften Samsung Galaxy S3 früher als erwartet geknackt wurde. Nach nicht einmal zwei Monaten hat das Unternehmen dieses Ziel erreicht, datiert war eigentlich laut Samsung Ende Juli.

Täglich 190.000 verkaufte Exemplare

Das SGS3 wurde am 29. Mai in London vorgestellt und hatte damals schon fast neun Millionen Vorbestellungen. Unklar bleibt allerdings: Handelt es sich dabei um die Anzahl der an die Händler ausgelieferten Geräte, oder um die tatsächlich verkauften SGS3. Im Schnitt wären das 190.000 verkaufte Exemplare pro Tag, in jedem Fall eine Hausnummer. Die werten Herren aus Süd-Korea benötigten für den Vorgänger, das SGS2, fünf Monate, um eine ähnlich erfolgreiche Menge abzusetzen.

Apple wird diese Zahlen ebenfalls wahrnehmen und wahrscheinlich wieder irgendwelche Patente vorbringen, um den Erfolg einzudämmen – zumindest zeitlich ein wenig zu stören. In Großbritannien sollen die Verkaufszahlen des iPhones bereits durch den Verkauf des SGS3 zurückgegangen sein, so munkeln Analysten.

Via: TheVerge, yonhapnews

Share.

Eine Antwort verfassen