Sicherheit für Mitarbeiter und Kunden

0

Haben Sie sich nicht auch schon einmal gefragt, was beispielsweise bei den Türen von Aufzügen dazu führt, dass diese wieder aufgehen, wenn jemand zu nahe an diesen steht oder sich im letzten Moment noch durchdrängelt? Eine Art Bewegungsmelder, ein Sensor vielleicht? So falsch ist das gar nicht, denn tatsächlich handelt es sich bei einer solchen Konstruktion meist um Lichtschranken, die zur Kategorie der Näherungsschalter gehören. Ein Näherungsschalter basiert auf Sensoren, die berührungsfrei und ohne jeglichen direkten Kontakt auf Annäherungen reagieren. Diese Schalter werden unter anderem bei technischen Prozessen zur Positionserkennung von Werkzeugen benutzt, oder aber die Sensoren dienen als Auslöser von Sicherheitsmaßnahmen. In diesen Bereich fallen dann zum Beispiel die Lichtschranken, die wir von Aufzugs- oder Bustüren kennen und die in manchen Fällen eine lebensrettende Funktion einnehmen können.

Der Sicherheitsaspekt von Kunden und Mitarbeitern sollte bei allen Unternehmen im Vordergrund stehen. Dass dies nicht so ist, zeigte vor ein paar Jahren ein Betrieb in Niedersachsen, der kurzerhand die Lichtschranke an einer Maschine zur Glasbearbeitung ausbaute, damit diese nicht ständig stoppte, wenn jemand in ihre Nähe kam. Doch genau dies war Sinn der Sache, denn der Zweck des Näherungsschalters und somit der Lichtschranke besteht ja darin, Menschen in der Umgebung einer solchen Maschine zu schützen. Da die Glaserei allerdings mehr auf einen höheren Gewinn als auf die Sicherheit ihrer Mitarbeiter bedacht war, kam es schließlich zur Katastrophe, als ein Auszubildender von der Maschine zerquetscht und getötet wurde, nachdem dieser offenbar nicht bemerkt hatte, dass die ungesicherte Maschine lief. Mit einer funktionierenden Lichtschranke wäre dies nicht passiert und der Vorfall zeigt wieder einmal, dass gefährliche Maschinen und Geräte nicht zum Spaß mit diesen Vorkehrungen ausgerüstet sind. Deshalb sollte man sich beim nächsten Mal nicht darüber ärgern, dass die Aufzugtüren schon wieder aufgehen, weil sich jemand dazwischen gedrängelt hat.

Was für Mitarbeiter gilt, muss für Kunden natürlich ebenfalls in die Tat umgesetzt werden. Ein gutes Beispiel für die Funktionsweise und den Zweck von Näherungsschaltern zeigt sich jedes Jahr auf dem größten Volksfest der Welt, dem Oktoberfest in München, das erst vor wenigen Wochen seine Pforten wieder geschlossen hat. Denn auf der so genannten Wiesn dreht sich nicht nur alles um das gute Bier und die Frauen im Dirndl, sondern viele Menschen pilgern mit der ganzen Familie auf die Theresienwiese im Herzen von München, um Spaß in den zahlreichen Fahrgeschäften zu haben, die hier angeboten werden. Die Devise lautet dabei meist: je schneller und höher desto besser. Doch dass die Sicherheit hier nicht fehlen darf, dürfte auch jedem klar sein.

Egal ob es sich um eine klassische Achterbahn handelt, um ein Riesenrad, den Freifallturm oder die Wildwasserbahn, die reibungslose Funktion der Attraktionen auf jedem Volksfest hängen von einer Vielzahl an Sensoren und eben Näherungsschaltern ab. So beispielsweise die Wildwasseranlage auf dem Oktoberfest, durch die pro Stunde eine Million Liter Wasser fließt. Die Steuerungsanlage der Wasserbahn wird von einem Näherungsschalter überwacht, so dass alles an seinem Platz bleibt und nichts außer Kontrolle gerät. Mehr zum Thema Näherungsschalter und Lichtschranken gibt es unter anderem hier zu lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%A4herungsschalter und http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtschranke.

Bild: Dave Knight

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen