Sichtbarkeitsmanagment ersetzt Suchmaschinenoptimierung

0

Suchmaschinenoptimierung ist für mittelständische Unternehmen zunehmend schwieriger. Während sich kleine, lokal operierende Geschäfte in den Ergebnissen von Google & Co durch die Nutzung der Google Maps-Einträge gut platzieren können, werden überregional tätige Unternehmen außerhalb des Unternehmensstandorts seltener entdeckt.

Die Google-Strategie

Google verdient mit AdWords. Das größte Potenzial an Einnahmen kommt dabei aus dem Mittelstand, denn während kleine Unternehmen in den lokalen Suchergebnissen scheinbar einfach zu platzieren sind und die großen Konzerne per se gefunden werden, ist es für ein überregional oder international operierendes, mittelständisches Unternehmen, schwieriger für die entscheidenden Suchworte in Google aufgefunden zu werden.

Und jedes Unternehmen, das auf den ersten drei Suchergebnisseiten nicht gefunden wird, ist ohne AdWords praktisch unsichtbar.

Die zahlreichen Updates des Google Suchalgorithmus führen meistens zu schlechteren Positionen der mittelständischen Unternehmen, die dann via AdWords investieren, um wieder gefunden zu werden. Ein Geld bringender Kreislauf. Für Google. Fazit: Unternehmen des Mittelstandes sind in den Suchmaschinen nicht ausreichend sichtbar.

Mittelstand weiß, dass er an Sichtbarkeit verliert

Knapp 60% der mittelständischen Unternehmen arbeiten nicht ausreichend an Ihrer Reputation, ihrer positiven Sichtbarkeit, im Web. Das bedeutet, dass der Abstand zwischen den großen Unternehmen, den kleinen lokalen Unternehmen und den mittelständischen Betrieben, die Suchmaschinenmaßnahmen betreiben, größer wird. Laut einer Studie der Wachstumsinitiative „Antrieb Mittelstand“ befassen sich lediglich 42% der mittelständischen Unternehmen mit SEO, 14% sind an SEO interessiert. Gleichzeitig aber wissen sehr wohl 79% der Unternehmen, dass sie SEO betreiben müssen.

Den Unternehmen fehlt oftmals die Messbarkeit der Maßnahmen, obwohl diese im Rahmen des Sichtbarkeitsmanagements wesentlich leichter darstellbar sind, als mit klassischen Werbemaßnahmen.

Zumeist werden kleinere Maßnahmen relativ zügig umgesetzt, aber am Ball bleiben dann nur diejenigen, die die Wichtigkeit der Optimierung verinnerlicht haben.

Die Folge: Der Mittelstand verliert im Internet an Boden.

Bereits jetzt hat der Mittelstand es verpasst, auf die über 50 bekannten Google Suchmaschinenupdates der letzten zwei Jahre zu reagieren. Und einfache OnPage-Optimierung reicht schon lange nicht mehr aus, um auf die vorderen Plätze in Google zu gelangen.

Technische Suchmaschinenoptimierung ist tot

Wenn die Optimierung der Seite nicht mehr ausreicht, um eine Top Platzierung in Google zu erreichen, dann ist Suchmaschinenoptimierung tot. Tatsächlich ist die Optimierung einer Unternehmensseite heute viel stärker mit Sichtbarkeitsmanagement verbunden, als mit dem viel zu technischen SEO.

Seitenoptimierung und das Kaufen von Links – vor Jahren noch der ultimative Tipp für eine Top-Position – sind out. Inhalte rücken vermehrt in den Vordergrund und eine ganzheitliche Betrachtung ist notwendig. Damit schließt SEO wieder zu Internet Marketing, wie wir es seit 1998 betreiben, auf und reiht sich in die Betrachtung vielschichtiger Maßnahmen ein.

Sichtbarkeitsmanager

Der Sichtbarkeitsmanager löst den Suchmaschinenexperten ab. Er optimiert auf allen Kanälen. Wurde letztes Jahr noch Social Communication als Trend angesehen, so wird dies 2014 komplett in das Sichtbarkeitsmanagement integriert werden.

Die richtigen Keywords, die Optimierung von Social-Media-Kampagnen und das Konzept der Webseiten – alles kommt in ein großes Gesamtkonzept zur Wahrnehmung von Marke und Unternehmen.

Gerade für den Mittelstand bedeutet das, dass die ganzheitliche Betrachtung des Unternehmens und die Sichtbarkeit der Marke die übergeordnete Rolle spielen müssen, möchte er im hart umkämpften Markt Anteile an den Top Positionen in Google & Co erhalten und ausbauen.

Als Agentur für Sichtbarkeit arbeitet Ralf Seybold Internet Marketing Hand in Hand mit der Unternehmensleitung und dient als fundierter Berater den klassischen Marketingagenturen und –beratern genauso, wie als Head of Visibility Management als zentrales Organ zur Optimierung der Sichtbarkeit eines Unternehmens.

Weiterführende Informationen unter http://seybold.de/ oder unter http://sichtbarkeitsmanager.com/

Ralf Seybold, Dipl. Betriebswirt (FH), ist seit 1989 in der IT beschäftigt und gründete im Juni 1998 das Unternehmen Ralf Seybold Internet Marketing. Seit vielen Jahren betreut die Agentur für Sichtbarkeit erfolgreich mittelständische Unternehmen und große Konzerne. Für große Marketing- und Eventagenturen ist das Unternehmen eine Ergänzung in der Betreuung großer Unternehmen und für kleine Selbständige der Head of Visibility Management, der den Weg in die Top-Ergebnisse bei Google & Co eröffnet. Neben verschiedener Fachpublikationen präsentiert das Unternehmen regelmäßig seine innovativen Marketingkonzepte, die zu regelmäßiger Qualifizierung in Innovationsausschreibungen und zu Auszeichnungen führten. Für die Dienstleistung im Rahmen der Neukundengewinnung erhielt das Unternehmen 2013 die Auszeichnung „Industriepreis 2013 – Best of Service & Dienstleistung“ und gleichzeitig auch für das Portal brennholz.de die Auszeichnung „Industriepreis 2013 – Best of Energie & Umwelt“.

Damit gehört es zu den wenigen Unternehmen, denen es gelang, in einem Jahr die begehrte Auszeichnung sogar in mehreren Kategorien zu erhalten.

Der Sichtbarkeitsmanager arbeitet für zahlreiche Unternehmen unterschiedlicher Größe an der Reputation der Unternehmen im Internet und sorgt für die Optimierung der Social Communication.

Zusammen mit einem Team aus verschiedenen Spezialisten konzentriert er sich auf die Bedürfnisse des sogenannten SMB-Marktes, also den kleinen und mittelständischen Unternehmen. Getreu dem Motto, die Einzigartigkeit unserer Kunden herauszuarbeiten und in den Mittelpunkt zu stellen, erarbeiten wir gemeinsam mit unseren Kunden Konzepte, die erfolgreich sind.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen