Siegerinterview mit Stefan Haertel, CEO, Elatec GmbH in Puchheim, nahe München

0

Stefan Haertel, CEO, Fa. Elatec GmbH

1. Ihr Produkt ist Sieger beim INNOVATIONSPREIS-IT 2018. Können Sie uns Ihre Lösung in drei prägnanten Sätzen beschreiben?

Der TWN4 MultiTech 3 BLE ist ein kleines RFID Lese- und Schreibmodul, das so ziemlich ALLE weltweiten RFID-Standards im LF- und HF-Bereich lesen kann. Zusätzlich hat es Bluetooth, um u.a. auf die Vernetzungsanforderungen des IoT-Zeitalters optimal vorzubereitet zu sein. Als sehr kleines, kompaktes Gesamtgerät bietet es eine optimale Ausgangssituation um diverse Kundenapplikationen mit Auto-ID und RFID Fähigkeiten auszustatten.

2. Was ist aus Ihrer Sicht das Innovative an Ihrer IT-Lösung?

Unsere neue Hardwareplattform kombiniert kleine Bauform mit der vollen Flexibilität aller Elatec Produkte und ermöglicht somit die Anwendung von RFID/Auto-ID/IoT Anwendungen auch in Gegebenheiten, wo verfügbarer Bauraum knapp und kostbar ist.

3. Warum braucht ein Unternehmen eine Lösung wie Ihre und welche Vorteile bietet sie mittelständischen Unternehmen?

RFID hat unendliche Anwendungsfälle, sei es von den „klassischen“ Anwendungen in der Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und Secure Printing bis hin zu neuen Märkten wie EV-Charging und Car- oder Bikesharing. Insbesondere in den neuen Märkten spielt geringere Größe eine immer wichtigere Rolle, um die komplexen Gesamtsysteme realisieren zu können.

Neue Spezifikationen und kundenspezifische Funktionen können sehr flexibel durch unser Remote Firmware Upgrade Konzept nachgeladen werden, auch wenn sich unser TWN4 MultiTech 3 BLE bereits im Feld befindet. Damit stellen wir sicher, dass unsere Kunden immer den jeweils neuesten technologischen Entwicklungen folgen können.

4. Wie lange dauerte die Entwicklung Ihrer innovativen Lösung und planen Sie weitere Optimierungsmaßnahmen?

Wir haben für dieses Produkt ein sehr schlagkräftiges Team zusammengestellt und konnten hier eine Entwicklungszeit von knapp einem halben Jahr realisieren – nicht mit einberechnet die Zeit, die es gebraucht hat die Idee soweit zu spinnen, dass sich daraus echte erste Requirements ableiten ließen.

5. Wie wichtig ist für Sie die Teilnahme an Wettbewerben wie dem INNOVATIONSPREIS-IT und was bedeutet ein solcher Preis für Ihr Unternehmen und Ihre Arbeit?

Die Teilnahme ist für uns sehr wichtig, da wir durch den Preis eine breite Öffentlichkeit erreichen und für Neukunden sichtbar werden. Auch zeigt die Auszeichnung bereits bestehenden Kunden, dass wir als einer der Key-Player im RFID Bereich Innovationstreiber sind.

6. Welche Rolle spielt das Thema „Innovation“ Ihrer Meinung nach für den Mittelstand?

Innovationen spielen eine entscheidende Rolle für den Mittelstand. Meistens sind sie Experten in einem engen Geschäftsfeld und können hier ihre Position im internationalen Umfeld nur behaupten, indem sie den Kunden Innovationen bieten, die einen Mehrwert haben.

7. Wie schafft es Ihr Unternehmen, dauerhaft innovativ zu bleiben? Wie sieht Ihre Zukunftsplanung aus?

Teil unseres Kundenversprechens ist es, dem Kunden immer die neueste Technologie bereitzustellen, damit er sich im Wettbewerb differenzieren kann. Dafür pflegen wir einen engen partnerschaftlichen Austausch mit dem Kunden, beobachten den Markt und die Veränderungen der Rahmenbedingungen. Unser Anspruch ist es hier Produkte und Services zu bieten, die langfristiges Wachstum versprechen. Unsere internen und externen Prozesse haben wir konsequent auf dieses Ziel ausgerichtet. Da Produktlebenszyklen immer kürzer werden, sind Entwicklungslinien ein Kernthema unserer täglichen Geschäftstätigkeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

Freuen sich über den INNOVATIONSPREIS-IT 2018 in der Kategorie AutoID / RFID: Anselm Faller, Senior Development RFID, Stefan Haertel, CEO und Dr. Dominik Samson, Head of Business Development der Elatec GmbH aus Puchheim, nahe München. (v.l.n.r.)

Share.

Eine Antwort verfassen