Smart in die Zukunft blicken: Assisted Reality als Chance für den Mittelstand

0

Smart in die Zukunft blicken: Assisted Reality als Chance für den Mittelstand

Toshiba zeigt, wie computergestütztes Arbeiten mit Wearables den prognostizierten Fachkräftemangel in mittleren und großen Unternehmen ausgleichen kann.

Die Arbeitswelt verändert sich stetig. Eine aktuelle Prognos-Studie zur Arbeitslandschaft 2040 demonstriert, dass bis 2020 in Deutschland ein Mangel von rund 1,8 Millionen Arbeitskräften herrschen wird. Besonders interessant ist jedoch, dass durch die fortschreitende Digitalisierung nicht unbedingt Arbeitsplätze wegfallen. Stattdessen ändern sich Anforderungen an die Mitarbeiter. In Zukunft wird grundlegend anderes Fachwissen gefragt sein als heute. Prognos erwartet einen steigenden Anspruch an die Arbeitskräfte, die Nachfrage geht hin zu wissensintensiveren Aufgaben. Will man der Verschiebung Folge tragen, kann Assisted Reality eine Möglichkeit sein, um ungelernte Arbeitskräfte durch den Einsatz von Wearables schneller fit für ihre Aufgaben zu machen und von Beginn an voll einzusetzen. Was genau Assisted Reality ausmacht, wie deren Einsatz in der Praxis aussehen kann und wie sie die Entwicklung der Arbeitsplatzsituation in Zukunft prägen wird, erklärt Toshiba.

Assisted Reality: Wearables als Sparringspartner im Beruf

 

 

 

Assisted Reality, nicht zu verwechseln mit Augmented/ Merged Reality (die Einblendung von virtuellen Objekten in eine reale Umgebung) oder Virtual Reality (Simulation eines Wechsels in eine komplett virtuelle Welt), meint die Unterstützung von Mitarbeitern mit Hilfe von Wearables. Durch den Einsatz einer Datenbrille oder eines smarten Headsets kann der Träger Informationen abrufen, die bei der Ausführung der jeweiligen Aufgabe helfen. Zum Beispiel durch die sprachgesteuerte Suche in einer Datenbank oder einen erfahrenen Kollegen. Das Prinzip ist nicht revolutionär: Weiß man nicht weiter, recherchiert man oder fragt um Rat. Neu ist jedoch, wie die Informationen übermittelt werden. Nicht jeder Arbeitnehmer sitzt am Rechner und hat das Telefon ständig griffbereit. Gerade in Berufen, wo körperliche Arbeit zum Job gehört, entfaltet sich das volle Potential einer solchen Lösung. Stellen Sie sich vor, Sie sind Industriekletterer. Sie hängen gerade an der Fassade eines denkmalgeschützten Hauses, um die Inspektion durchzuführen und wissen plötzlich nicht weiter. Kurz in den Unterlagen nachzusehen oder den Kollegen um eine Einschätzung zu bitten, ist keine Option. Wäre es nicht großartig, die Fragen via Sprachsteuerung zu stellen und postwendend Hilfe zu erhalten? Mit Assisted Reality kein Problem.

Mobiles Arbeiten auf einem neuen Level: Assisted Reality im Einsatz

Blicken wir kurz zurück: Der Standrechner brachte Computing in die Büros des Mittelstands. Heute ermöglichen mobile Endgeräte wie Notebooks, Tablets und Smartphones das Arbeiten von unterwegs. Wearables gestatten es nun auch bei der Ausführung handwerklicher Tätigkeiten, die Vorteile des Computings zu nutzen. Besonders hilfreich ist dies im Bereich Logistik oder Inspektion, aber auch in der Industrie, im Gesundheitswesen oder im öffentlichen Dienst sind verschiedenste Einsatzszenarien denkbar. Bleiben wir doch beim Beispiel des Fassadenkletterers: Ein neuer Auszubildender ist hochmotiviert, er möchte direkt durchstarten und anfangen zu klettern. Dank Assisted Reality kann er von Anfang an tatkräftig mitarbeiten. Das Inspektionsunternehmen stellt seinem Azubi über ein entsprechendes Device ein individuell entwickeltes Point of View (POV)-Schulungsvideo bereit. Durch POV sieht der Berufseinsteiger auf seiner Datenbrille, was zu tun ist, und kann die Schritte selbständig ausführen. So lernt er schneller Theorie und Praxis zu verknüpfen, gleichzeitig spart das Unternehmen Schulungskosten ein.

Weiß der Auszubildende nicht weiter, ist Unterstützung durch Kollegen und Vorgesetzte parat. Bei der Inspektion des Gebäudes stößt er beispielweise auf eine Stelle, an der das Mauerwerk seltsam aussieht. Sein erfahrener Kollege sieht durch die Augen des Azubis, dass hier nachgebessert werden muss. Er formuliert den vorliegenden Schaden für das Protokoll. Via Sprachsteuerung kann der junge Fassadenkletterer die Info gleich an das Partnerunternehmen weitergeben, und der Sachverständige macht sich auf den Weg. Assisted Reality schafft Effizienz und spart Zeit. Aufkommende Fragen lassen sich augenblicklich klären, was die Fehlerquote deutlich verringert. Außerdem können sich neue Mitarbeiter Fachwissen schnell und unkompliziert aneignen. In Zukunft wird es ein Leichtes sein, je nach spezifischen Anforderungen des Betriebs, immer neue Features zu integrieren, um die Arbeitsprozesse weiter zu optimieren.

Mit Toshiba neue Möglichkeiten entdecken

Der Arbeitsmarkt wird sich in den nächsten Jahren stark verändern. Um dem Fachkräftemängel entgegenzuwirken, sollte der Mittelstand reagieren und sich Modelle wie Assisted Reality zu Nutze machen. Als langjähriger Hersteller von Hardware ist es uns seit jeher wichtig, die Kultur der Innovation zu pflegen und mit der Zeit zu gehen. Mit dem Ohr dicht am Markt haben wir den aufkommenden Bedarf erkannt und arbeiten derzeit an einer Lösung, die Assisted Reality in mittlere und große Unternehmen bringt. Wichtige Punkte sind für uns in diesem Zusammenhang, ein absolut verlässliches Betriebssystem zur Verfügung zu stellen und geschützte Konnektivität zur Cloud zu gewährleisten, um die Unmittelbarkeit der Datenübertragung zu garantieren. Dabei ist unser Anliegen, eine für jedes Unternehmen individuell einsetzbare Möglichkeit zu entwickeln, die sich problemlos in den bestehenden Geschäftsalltag eingliedern lässt und mit unseren Firmengrundsätzen Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit in Einklang steht. Gerne erläutern wir Ihnen im persönlichen Gespräch denkbare Einsatzgebiete und arbeiten im Dialog heraus, was die spezifischen Anforderungen Ihres Betriebs sind und wie wir diesen am besten begegnen können. Wenden Sie sich dafür jederzeit an Ihren Toshiba Kundenberater. Wir freuen uns, wenn wir diesen spannenden Weg der Innovation gemeinsam beschreiten können.

Share.

Eine Antwort verfassen