So werden Firmen digital

0

Süßwaren oder Malerarbeiten online verkaufen, gemeinsam in der Cloud arbeiten, Kundendaten pflegen: Im digitalen Zeitalter können mittelständische Unternehmen ihr Geschäft ordentlich ankurbeln. Wie? Das zeigt die Initiative Antrieb Mittelstand bei einer kostenlosen Veranstaltung am 18. Juni in Hannover.

Hamburg. Sechs Uhr morgens. Während die meisten Einwohner der Hansestadt nur an Brötchen denken, läuft bei einem kleinen Unternehmen bereits die Crème Brûlée-Produktion auf Hochtouren. Die Nachfrage ist riesig. Das Erfolgsrezept liegt nicht nur in den edlen Zutaten: Der Unternehmer fährt mit einem mobilen Süßwarengeschäft durch die Hansestadt und gibt jeden Halt vorher über Twitter bekannt. Was einst die helle Glocke des Eisverkäufers war, sind heute Tweets und Posts in Social-Media-Kanälen – mit anderen Worten: das Internet.

Schritt für Schritt ins Online-Zeitalter

Nicht nur beim Dessertverkauf eröffnet der clevere Einsatz digitaler Technologien ganz neue Möglichkeiten. Profitieren können davon alle Firmen – ganz unabhängig von Größe, Ort und Angebot. Doch für viele stellt sich die Frage: Welchen Weg muss ich bei der Digitalisierung meines Betriebes einschlagen? Die Initiative Antrieb Mittelstand zeigt genau diesen Weg – und tourt dafür durch ganz Deutschland. Am 18. Juni macht sie Halt in Hannover.

Das Motto bei allen Veranstaltungen: kein Fachchinesisch. In praxisnahen Themenforen, Vorträgen und Workshops erklären Experten und Unternehmer Schritt eins, Schritt zwei, Schritt drei auf dem Weg ins Online-Zeitalter. Mit Beispielen und Anregungen wird erklärt, wie sich die Chancen des Internets konkret erleben – und leben – lassen. Dass dies unkompliziert und ganz ohne große Investitionen gelingen kann, zeigt beispielsweise ein Fahrradhändler. Er bietet seinen Kunden auf seiner Homepage einen „Zweirad-Baukasten“ an, mit dem sich Drahtesel – vom Rahmen über die Felgen bis hin zum Lenker – ganz individuell zusammenstellen lassen. Die Verkaufszahlen zeigen seitdem nur in eine Richtung: nach oben.

Jede Firma braucht einen „Digitalisierer“

Es ist bereits die vierte Veranstaltung, zu der die Initiatoren – Telekom und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) – gemeinsam mit weiteren Partnern aus der IT- und Telekommunikationsbranche einladen.

Der Bedarf ist groß. Jedes fünfte mittelständische Unternehmen in Deutschland hat keine eigene Homepage. Betriebe mit weniger als zehn Beschäftigten haben noch größeren Nachholbedarf: Nicht einmal die Hälfte von ihnen präsentiert sich mit einer eigenen Webseite. Mit-Initiator Christian Rätsch, Leiter Segmentmarketing KMU bei der Telekom, fordert deshalb: „Jedes Unternehmen braucht einen Digitalisierer“. Auch in kleinen Firmen müsse sich der Chef oder ein Mitarbeiter dieses Themas annehmen, um die Chancen der Digitalisierung nicht zu verpassen.

Auch über die  Veranstaltungen hinaus hilft Antrieb Mittelstand Unternehmern, sich fürs digitale Zeitalter fit zu machen. Auf der Website http://www.antrieb-mittelstand.de/ und auf Facebook und Twitter können sich Firmen über aktuelle Trends informieren und konkrete Fragen von Experten beantworten lassen. Vorbildliche Beispiele werden in Form kurzer Unternehmerporträts unter der Rubrik „Digitalisierer der Woche“ vorgestellt. Darüber hinaus gibt die Initiative regelmäßig Studien zum Internet-Nutzerverhalten heraus, die auf der Homepage veröffentlicht werden.

Nehmen Sie gleich jetzt an unserem Quiz teil und gewinnen Sie einen von vielen hochwertigen Preisen. http://www.antrieb-mittelstand.de/

 

„Holen Sie mehr aus Ihrem Unternehmen heraus!“

Aktueller Termin in Hannover

Am Dienstag, 18.06.2013 von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr im Hannover Congress Centrum, Theodor-Heuss-Platz 1, 30175 Hannover. Der Eintritt ist kostenfrei.

Weitere Veranstaltung in Dresden:

Am Dienstag, 25.06.2013 von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr im Internationalen Congress Center Dresden, Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden. Der Eintritt ist kostenfrei.

Anmeldung und weitere Informationen zur Initiative unter:
http://www.antrieb-mittelstand.de/

Bild: © violetkaipa – Fotolia.com

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen