Sprechblasen in Stellenanzeigen Teil 2: Der Arbeitgeber stellt sich vor

0

Sprechblasen in Stellenanzeigen Teil 2: Der Arbeitgeber stellt sich vor

Der Einstieg in einen Text, der erste Satz, ist meist auch der schwierigste. Er ist der Beginn von etwas, das der Leser möglichst zu Ende lesen und das ihm einen Mehrwert bringen soll. Der Schreiber muss seine Gedanken zu Papier bringen und dafür einen sinnvollen Anfang finden. In den meisten Stellenanzeigen ist dies die Arbeitgebervorstellung oder das Arbeitgeberporträt. Es soll Jobsuchenden einen ersten, möglichst fesselnden Eindruck des künftigen Arbeitgebers vermitteln. Es soll der Grundstein zur Entscheidung „Auf diese Stelle bewerbe ich mich“ gelegt werden. Die Employer-Telling-Studie der PR-Berater Sascha Theisen und Manfred Böcker, in der 120.000 Stellenanzeigen untersucht wurden, ergab jedoch: Die meisten Unternehmensdarstellungen sind am Bewerber vorbei formuliert. Im zweiten Teil unserer Serie gehen wir darauf genauer ein.

Weiterlesen

http://www.jobmenu.de/stellenanzeigen-schalten/

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.