Verkaufsförderung im Mittelstand durch mobile Messesysteme

0

Neue Kunden generieren und die Umsätze steigern – wie kann das selbst langfristig gewährleistet werden? Immer wieder zeigt sich, dass es zwar durchaus Sinn macht, viel Geld für breit ausgelegte Marketingstrategien in die Hand zu nehmen, um im Zuge dessen nachhaltig etwas für einen wachsenden Bekanntheitsgrad eines mittelständischen Unternehmens zu tun. Aber auf der anderen Seite gibt es durchaus auch preislich attraktivere Möglichkeiten, um diesbezüglich Erfolge zu feiern. „Messedisplays“ – das ist diesbezüglich das „Zauberwort“. Aus diesen Gründen sind sie gerade auch für den Mittelstand nach wie vor so interessant:

Messen, Ausstellungen und Co. – ohne Messedisplays geht es nicht

Messedisplays zeichnen sich in erster Linie durch folgende Vorzüge aus: Sie sind vergleichsweise günstig in der Anschaffung, sie vermitteln eine konkrete Botschaft, sie lassen sich individuell konzeptionieren und vor allem – sie fallen auf. Niemand geht einfach so an ihnen vorüber ohne nicht zumindest einen Blick darauf geworfen zu haben. Und genau darin liegt die Krux. So gilt es nämlich als mittelständischer Unternehmer, dafür Sorge zu tragen, dass der Blick der Besucher auf Messen, Ausstellungen etc. auch buchstäblich „haften“ bleibt und das Interesse geweckt wird, seinen Stand zu besuchen. Schließlich ist ja das Generieren neuer Kontakte das A und O bei derartigen Events. Entsprechend wichtig ist es, Messedisplays möglichst in der Form zu gestalten, die wirklich zum Event und Unternehmen passen.

Idealerweise entscheidet sich der Mittelständler mit Blick auf das Design für Farben, die der Corporate Identity entsprechen. Auf diese Weise entsteht ein harmonisches Gesamtbild, das noch dazu durch Innovation punktet. Darüber hinaus gilt es, den Namen des Unternehmens auf dem Messedisplay zu präsentieren und diesen gegebenenfalls durch einen „griffigen“ Slogan oder einen knackigen Spruch zu ergänzen. Ziel ist es, die Neugier der Anwesenden zu wecken und sie dazu zu animieren, den Stand aufzusuchen. Ganz gleich, ob die Entscheidung für einen witzigen oder einen rein sachlichen Slogan fällt oder auf eine kurze Aussage, die gar zum Nachdenken anregt: Wichtig ist, auf niveauvolle Weise die Aufmerksamkeit zu erregen und zugleich den Wunsch zu wecken: „Über dieses Unternehmen will ich unbedingt mehr erfahren!“ Es lohnt sich also, in Bezug auf die optische und textliche Gestaltung mit Bedacht zu Werke zu gehen bzw. gar eine professionelle Agentur mit der Konzeptionierung zu beauftragen. Wird im Zuge dieser Planungen alles richtig gemacht, so ist das bereits die halbe Miete.

Mit einem Messedisplay gezielt werben – und dabei Kosten sparen

„Messedisplays sind einerseits eine ideale Möglichkeit, um die Besucher auf Messen, im Rahmen von Fachveranstaltungen oder Kongressen sowie am Point-of-Sale (POS) in Supermärkten, auf Märkten oder anderen öffentlichen Events auf das Unternehmen aufmerksam zu machen.“ sagt Per Schwarz von der Firma DMS Norddisplay aus Lüneburg. „Im Zuge dessen nutzt man Messedisplays andererseits genauso gerne und häufig, um auf spezielle Produkthighlights oder brandaktuelle Dienstleistungen oder Angebote hinzuweisen. Absolut im Trend sind außerdem Messedisplays, die auf bevorstehende Angebote hinweisen, ohne dabei auf den Punkt zu kommen.“ ergänzt Schwarz. So sind gerade bekannte bzw. renommierte Unternehmen durchaus gut beraten, das „Kind“ eben nicht beim Namen zu nennen, sondern zunächst noch durch „Geheimniskrämerei“ zu glänzen. Auf diese Art und Weise die Neugier der Besucher zu wecken, ist nicht selten ein Garant für lukrativen Ausstellungserfolg. Als Info-Point sowie als aussagekräftige Anlaufstelle für die Event-Besucher Messedisplays – ganz gleich, in welcher Form sie gestaltet sind – demgemäß geradezu prädestiniert.

Ein echter Blickfang sind Messedisplays darüber hinaus auch bei Outdoor-Veranstaltungen, wie zum Beispiel bei marketingorientierten Straßenfesten, die von lokalen Unternehmen durchgeführt werden. Diesbezüglich werden gut gemachte und wohldurchdacht konzeptionierte Messedisplays und Eventzelte sinnvollerweise in Fußgängerzonen, an den Grundstückseinfahrten oder in der Nähe besonders stark frequentierter Parkplätze aufgestellt. Um einen noch größeren Erfolg zu erzielen, bietet es sich im Vorfeld solcher Veranstaltungen an, sich mit anderen Unternehmen zusammen zu tun, um ein Gemeinschaftsdisplay oder Eventzelt – gewissermaßen als Wegweiser oder allgemeiner Hinweis – zu erstellen. Kleinere Unternehmen, die auf einem solch speziell konzeptionierten Messedisplay aufgelistet werden, können durchaus auch davon profitieren, da sie auf einer Ebene mit den „Großen“ aufgelistet werden, was insgesamt ihren Stellenwert im Rahmen der entsprechenden Veranstaltungen erhöhen kann.

Weitere Informationen rund um das Thema Messesysteme und Display erhalten Sie per E-Mail unter: info@norddisplay.de und über die Website www.norddisplay.de

Bild: DMS

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen