Verlässliche Stammdaten und effizientes Beteiligungsmanagement

0

Der Heidelberger IT-Spezialist zetVisions lädt am 21. April 2016 von 10.00 Uhr bis 17.30 Uhr unter dem Motto „Werden Sie zum Datenbesserwisser“ zum Strategiegipfel für Stammdaten- und Beteiligungsmanagement in das The Squaire Conference-Center, Frankfurt am Main.

Experten von Fraunhofer IAO, Lünendonk GmbH, BASF SE, AGRAVIS Raiffeisen AG und zetVisions geben Antworten auf zentrale Fragen der beiden Themenschwerpunkte: Wie holen Unternehmen mehr aus ihren Daten heraus? Wie lässt sich maßgeschneiderte Datenqualität als zentrale Voraussetzung für Erfolg in der digitalen Wirtschaft herstellen? Wie generiert bessere Datenqualität wertvollen Mehrwert für das Unternehmen? Welchen Beitrag leisten Multidomänen-Stammdatenlösungen bei der Aufgabe, einen einheitlichen Blick auf Kunden-, Produkt-, Lieferanten- und andere unternehmensrelevante Stammdaten über Datensilos hinweg zu schaffen? Welche Möglichkeiten zwischen Pflicht (Verwaltung) und Kür (Steuerung) bietet eine professionelle Lösung für das Beteiligungsmanagement?

Die praxisnahen Vorträge richten sich dabei an Verantwortliche und Leiter aller Bereiche, aus mittleren und großen Unternehmen und Konzernen: vom Einkauf und der Produktion über die Logistik bis hin zum Vertrieb.

Überwindung der Datensilos durch Multi-Domain Master Data Management

Schon seit Jahren wird auf das Problem der mangelnden Datenqualität in den Unternehmen – und dessen ökonomische Folgen – hingewiesen, und trotzdem scheint sich nichts Grundsätzliches zu ändern. Schlechte Datenqualität zählt kontinuierlich zu den Top-3-Problemen der Business Intelligence; Fachbereiche beklagen, es gebe keinen zentralen Ort, der die „wahren“ Daten bereithält („Single Point of Truth“). Das hat Folgen: Laut Schätzungen liegt der negative Effekt schlechter Datenqualität bei 8 bis 12 Prozent des operativen Gewinns. Nicht umsonst stellen Stammdaten aller Domänen (z.B. Produkt-, Lieferanten-, Kunden-, Finanz- und Personalstammdaten) einen oft unterschätzten Vermögenswert dar.

Nach Ansicht der Hersteller von MDM-Software sind daher die Reduzierung des Pflegeaufwands für Stammdaten und eine allgemeine Verbesserung der Stammdatenqualität die wesentlichen Vorteile, die sich Kunden beim Einsatz von Stammdatensoftware erhoffen.

Einmal mehr stehen Unternehmen vor der Aufgabe, einen ganzheitlichen Blick über alle Stammdaten (einschließlich Referenzdaten) herzustellen, die jedoch in verschiedenen Datensilos und diversen Unternehmensbereichen vorgehalten werden. Ein funktionierendes Multi-Domain Master Data Management setzt eine Data Governance (verbindliche Rahmenbedingungen für Daten, Datenstrategie), definierte Prozesse und wirkungsvolle IT-Unterstützung voraus. Welche Herausforderungen hierbei bestehen, was zu beachten ist und wie man das Thema in die Tat umsetzt, wird der Strategiegipfel zeigen.

Beteiligungsmanagement ist mehr als Verwaltung

Bei dem Thema „Beteiligungsmanagement“ kommt neben der Beteiligungsverwaltung (Anteile, Mandate, Meldungen) und dem Beteiligungscontrolling (Reporting, Konsolidierung, Analyse) der Beteiligungssteuerung (Planung, Simulation, Bewertung), also der Wertsteigerung des Gesamtunternehmens, wachsende Bedeutung zu. Grundlage: mehr und genauere Informationen zu einzelnen Beteiligungen sowie die aktiven Steuerung und Optimierung des Beteiligungsportfolios. Zentrale Aufgabe ist dabei die Ausrichtung auf das Gesamtziel der Unternehmensgruppe.

Ein breites Aufgabenspektrum, dessen Komplexität dadurch erhöht wird, dass die Tochterunternehmen in unterschiedlichen Rechtssystemen angesiedelt, in den verschiedensten Gesellschaftsformen organisiert und unterschiedliche Beteiligungsquoten zu berücksichtigen sind. Darüber hinaus ist nicht zuletzt die zeitnahe Erfassung und Freigabe von Informationen zu den einzelnen Beteiligungsgesellschaften – in einer entsprechenden Datenqualität – wesentlich. Allein schon unternehmensintern sind die Informationsansprüche in den letzten Jahren stark gestiegen. Aber auch externe Vorgaben, wie beispielweise Änderungen rechtlicher Rahmenbedingungen oder zunehmende regulatorische Anforderungen, verstärken diesen Trend.

Um diesen gewachsenen Ansprüchen zu genügen, benötigen Konzerne unbedingt verlässliche Beteiligungsinformationen. Der Strategiegipfel wird zeigen, wie es mit Hilfe einer professionellen Software für Beteiligungsmanagement gelingt, Stammdaten- und Bewegungsdaten für Meldungen und Auswertungen uvm. vorhalten zu können.

Weitere Informationen zur Agenda, Konditionen und Anmeldemöglichkeiten des Strategiegipfels 2016 sind verfügbar unter: http://www.zetvisions.de/strategiegipfel2016

www.zetvisions.de

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.