Verpflegung am Arbeitsplatz: Was Arbeitgeber für ihre Mitarbeiter tun können

0

Wer 8 Stunden pro Tag Höchstleistungen bringen soll, der muss zwischendurch auch einmal eine Pause einlegen. Zur Gewährung dieser Ruhezeiten sind Arbeitgeber per Gesetz verpflichtet. Abgesehen von der Genehmigung der Pausen können Sie jedoch noch mehr für Ihre Angestellten tun.

So könnte Ihre neue Teeküche aussehen

Gewiss kann man die Arbeitnehmer einfach sich selbst überlassen. Leider ist dies für eine gute Arbeitsatmosphäre alles andere als förderlich – und unzufriedene Mitarbeiter bringen oftmals auch weniger Leistung. Tun Sie dagegen etwas für Ihre Arbeitnehmer, so fühlen sich diese akzeptiert und sind somit auch dazu bereit, Ihnen etwas zurückzugeben, und zwar in Form einer motivierten Arbeitsweise. Eine vergleichsweise einfache, dafür aber umso effektivere Maßnahme zur Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit ist dabei die Gestaltung eines Pausenraums. Bei diesem muss es sich nicht zwangsläufig um einen separaten Raum handeln, vielmehr können Sie den Pausenbereich auch in die Teeküche integrieren, sofern das dortige Platzangebot es zulässt.

Nicht fehlen sollten in der Küchen-Pausenraum-Kombination folgende Dinge:

  1. Ein großer Tisch, der Platz für so viele Mitarbeiter wie möglich bietet, auch bequeme Sitzgelegenheiten sind ein Muss. Schließlich nimmt niemand seinen Teller beim Mittagessen gern auf den Schoß oder konsumiert sein Mahl gar im Stehen oder am Arbeitsplatz.
  2. Wenn dies Ihr Budget nicht sprengt, sollten Sie Ihren Angestellten kostenlose Getränke zur Verfügung stellen. Die Klassiker sind hier sicherlich Kaffeemaschine und Wasserkocher inklusive Zubehör sowie Getränkekisten. Es geht jedoch auch leichter und vor allem platzsparender – mit einem Getränkeautomaten! Bei http://www.klix-kaffeeautomaten.de/ können Sie eine individuelle Auswahl aus diversen Getränken zusammenstellen.
  3. Weiterhin können Sie Ihre Mitarbeiter mit frischem Obst verwöhnen, das einmal oder mehrmals pro Woche angeliefert wird. Somit fördern Sie auch gleichzeitig die Gesundheit am Arbeitsplatz.
  4. Dass Geschirr und Besteck in der Küche vorhanden sind, sollte selbstverständlich sein. Als wirklich guter Arbeitgeber bieten Sie in der Küche jedoch zusätzlich eine Möglichkeit zur Zubereitung des Essens an. Infrage kommt hier eine Mikrowelle und/oder ein Herd.
  5. Gerade im Sommer haben wir oft mit dem Problem zu kämpfen, dass Speisen schnell verderben. Damit das mitgebrachte Mittagessen nicht ungenießbar wird, sollten Sie zusätzlich einen Kühlschrank anschaffen. Bei schweißtreibenden Temperaturen lassen sich darin auch hervorragend Getränke kühlen.

Unser Tipp: Vielleicht haben Ihre Mitarbeiter auch andere Vorstellungen davon, wie der fertige Raum aussehen soll. Führen Sie daher vor der Umgestaltung eine Mitarbeiterbefragung durch.

Bild: © Creatas/Thinkstock

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen