Warum Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche auf innovative Softwarelösungen nicht verzichten sollten

0

Unternehmen, die in der Finanz- und Versicherungsbranche tätig sind, haben es in ihrem beruflichen Alltag mit vielen verschiedenen Arbeitsfeldern zu tun. Sie betätigen sich in der Recherche, pflegen Kundenbeziehungen, arbeiten individuelle Angebote aus und fungieren zudem als Vermittler oder Berater. All diese Arbeitsabläufe gilt es geschickt zusammenzuführen und zu optimieren, denn nur so kann sichergestellt werden, dass ein zeit- und kosteneffizientes Arbeiten möglich ist. Hilfreich im Unternehmeralltag sind standardisierte oder spezifische Softwareanwendungen, die sich erleichternd auf die Arbeit eines Versicherungsmaklers oder eines Finanzfachmanns auswirken.

Dem Wettbewerbsdruck entgehen

Der Wettbewerbsdruck wird auch in der Versicherungs- und Finanzbranche immer größer. Daher ist es erforderlich, dass Versicherungsfachleute standardisierte Arbeitsprozesse mittels innovativer Softwarelösungen realisieren. Der Trend geht aktuell dahin, dass auf standardisierte CRM-Systeme zurückgegriffen wird. Diese fungieren zumeist branchenübergreifend und können auch in der Versicherungsbranche effizient eingesetzt werden. CRM Lösungen bringen den Vorteil mit, dass sie die Basis für viele Prozesse in einem Versicherungsunternehmen bilden, sich bei Bedarf jedoch stets auch um individuelle Funktionen und Faktoren erweitern lassen.

Die Kundenverwaltung professionell realisieren

Versicherungsmakler stehen in engem Kontakt zum Kunden. In der Regel fallen auf einen Mitarbeiter immer mehrere Kunden, weshalb eine gut strukturierte Adress- und Kundenverwaltung von zentraler Bedeutung ist. Hierfür wurden CRM Systeme erschaffen, welche es dem Makler ermöglichen, schnell einzusehen, wie der Bearbeitungsstand bei jedem einzelnen Auftrag ist.

Diese Vorteile bringen CRM Lösungen zur Kundenverwaltung mit sich:

  • Höhere Kundenzufriedenheit
  • Engere Kundenbindung
  • Chancen auf Erweiterung des Auftragsvolumens
  • Effizientes Umsetzen großer Auftragsvolumen

Aufträge komfortabel verwalten

Da sich die Arbeitsprozesse eines Versicherungsmaklers vielfältig gestalten, sollten an Softwareanwendungen entsprechend hohe Anforderungen gestellt werden. Dies weiß auch das Unternehmen IWM Software, welches sowohl standardisierte als auch spezialisierte Lösungen für Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche anbietet. Die hier offerierten Softwareanwendungen sind in der Lage, Aufträge von ihrer Annahme bis zu ihrer letztendlichen Abwicklung zu verwalten. Im Programm kann der Versicherungsmakler alle Dokumente, die im aktuellen Versicherungsfall wichtig sind, abspeichern und schnell wiederfinden. Rechnungen und Lieferscheine werden hierbei ebenso systematisch sortiert, wie Angebote und Bestellungen.

Mit einer CRM-Komplettlösung geht der Überblick über aktuelle Aufträge nicht verloren. Zudem ermöglichen derartige Systeme dem Mitarbeiter, individuelle Notizen zu einem Auftrag anzulegen. Sofort bietet sich nach Öffnen des Programms ein Überblick darüber, ob noch Aufgaben zu erledigen sind, welche Dokumente bislang abgespeichert und welche Telefonate bereits geführt wurden. Zudem lassen sich Geschäftsbeziehungen einordnen und entsprechende Vertragsdokumente können schnell ausgewählt und zur Hand genommen werden.

Die richtige Software macht es möglich, dass stets zeitnah und im Interesse des Kunden agiert werden kann. Geht es beispielsweise darum, eine Mitteilung an einen Kunden zu verfassen, so kann der Versicherungsmakler zunächst auf standardisierte Serienbriefe zurückgreifen, die sich mit individuellen Textbausteinen versehen lassen.

In der Versicherungsbranche ist es allerdings besonders wichtig, dass Termine eingehalten werden. Daher sollte die Softwarelösung stets auch in der Lage sein, Aufgaben und Termine zu verwalten.

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Eine Antwort verfassen