Wertpapierprospekt für Börsengang der Porsche AG veröffentlicht

0

Angebotsfrist beginnt am 20. September 2022

  • Preisspanne für Vorzugsaktien wurde auf 76,50 Euro bis 82,50 Euro je Aktie festgelegt
  • Preisspanne entspricht einem Platzierungsvolumen (inklusive möglicher Mehrzuteilungsoption) von 8,71 Milliarden Euro bis 9,39 Milliarden Euro
  • Angebotsfrist beginnt am 20. September und endet voraussichtlich am 28. September 2022
  • QIA, Norges Bank Investment Management, T. Rowe Price und ADQ werden als Cornerstone-Investoren Vorzugsaktien im Gesamtwert von bis zu 3,68 Milliarden Euro zeichnen, wenn der finale Angebotspreis das obere Ende der Preisspanne erreicht

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG („Porsche AG“ und zusammen mit ihren konsolidierten Tochtergesellschaften die „Porsche Gruppe“ oder „Porsche“) ist mit ihrem geplanten Börsengang auf Kurs. Nach Bekanntgabe der Preisspanne durch die Volkswagen AG für die angebotenen, auf den Inhaber lautenden stimmrechtslosen Vorzugsaktien ohne Nennbetrag der Porsche AG, hat Porsche heute den Wertpapierprospekt für den Börsengang veröffentlicht.

„Wir sind auf Kurs und glauben, dass die Porsche AG mit ihrem robusten Geschäftsmodell und ihrer überzeugenden finanziellen Performance für den Börsengang bereit ist“, sagt Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT der Porsche AG.

In Vorbereitung auf den Börsengang ist das Grundkapital der Porsche AG in 911 Millionen Aktien unterteilt worden – davon 50% Vorzugsaktien und 50% Inhaberstammaktien. Insgesamt werden den Investoren im Zuge des Börsengangs bis zu 25% der Vorzugsaktien aus dem Bestand der Porsche Holding Stuttgart GmbH („Veräußernde Aktionärin“) angeboten, darunter (i) 99.021.740 Vorzugsaktien im Rahmen des Basisangebots und (ii) 14.853.260 Vorzugsaktien im Zusammenhang mit einer möglichen Mehrzuteilung. Die Vorzugsaktien werden Anlegern in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien und der Schweiz öffentlich angeboten, sowie im Rahmen von Privatplatzierungen in bestimmten anderen Jurisdiktionen gemäß den geltenden Regularien.

Wie von der Volkwagen AG am 18. September 2022 mitgeteilt, ist die Preisspanne für die Vorzugsaktien auf 76,50 Euro bis 82,50 Euro je Aktie festgelegt worden. Dies entspricht einem Platzierungsvolumen (inklusive möglicher Mehrzuteilungsoption) von 8,71 Milliarden Euro bis 9,39 Milliarden Euro. Der Volkswagen AG wird der gesamte Emissionserlös aus dem Börsengang zufließen.

Die Angebotsfrist beginnt am 20. September und soll am 28. September 2022 enden. Die Vorzugsaktien werden voraussichtlich am 29. September 2022 im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) notiert und gehandelt.

Die Qatar Investment Authority (QIA) hat sich dazu verpflichtet, im Rahmen des Börsengangs 4,99% des Vorzugsaktienkapitals der Porsche AG als Cornerstone-Investor zu erwerben, was abhängig von der finalen Preisfestsetzung innerhalb der Preisspanne einem Betrag von 1,74 Milliarden Euro bis zu 1,88 Milliarden Euro entspricht. Weiterhin haben sich Norges Bank Investment Management, T. Rowe Price
und ADQ verpflichtet, innerhalb der Preisspanne Vorzugsaktien in einem Wert von insgesamt 750 Millionen Euro, 750 Millionen Euro und 300 Millionen Euro als Cornerstone-Investoren zu zeichnen.

Der Wertpapierprospekt ist auf der Porsche Webseite unter www.porsche.de/ipo abrufbar.

Als Joint Global Coordinators und Joint Global Bookrunners agieren im Zuge der geplanten Transaktion: BofA Securities, Citigroup, Goldman Sachs und J.P. Morgan. BNP Paribas, Deutsche Bank, Morgan Stanley, Santander, Barclays, Société Générale und UniCredit sind als Joint Bookrunners mandatiert. Commerzbank, Crédit Agricole, LBBW und Mizuho wurden zu Co-lead Managers ernannt. Mediobanca fungiert als Financial Advisor der Porsche AG.

www.porsche.de

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.