Wie sie Webseiten für den B2B-Markt optimieren

0

Nicht nur Privatkunden suchen im Internet nach Produkten und Dienstleistern. Auch für Entscheider und Einkäufer ist die erste Anlaufstelle bei der Suche neuer Geschäftspartner das Internet. Viele Unternehmen sind längst von der „Online-Kundengenerierung“ abhängig und haben eigene Abteilungen für die Bearbeitung von Anfragen aus dem Netz eingerichtet.

Da Internetseiten die erste Anlaufstelle sind und den ersten Eindruck über ein Unternehmen vermitteln, sollten diese auf ihre Schwachstellen hin ausgewertet und optimiert werden. Die einfachste Methode ist die Auswertung von Internetseiten mit sogenannten „Conversion Tools“. Solche Tools ermöglichen es das Nutzerverhalten auf Internetseiten so auszuwerten, dass Schwachstellen der Seite schnell aufgedeckt werden.

Mit geeigneten Maßnahmen wie zum Beispiel dem Anpassen von Texten, Grafiken oder der Neuausrichtung der Inhalte können große Effekte erzielt werden und mehr Webseitenbesucher zur Kontaktanfrage oder zum Kauf gebracht werden. Häufig sind es kleine Änderungen, die einen großen Effekt haben. So können Sie schon mit den folgenden 5 Tipps aus den Bereichen Usability, Conversion und Response-Optimierung große Wirkungen bei Ihrer B2B – Webseite erzielen.

1. Kenne deine Nutzer!

Nur wer seine Nutzer kennt und weiß wie diese „ticken“ kann auch seine Usability in der richtigen Art und Weise optimieren. Daher lautet der erste Schritt: Lernen Sie Ihre Nutzer kennen. Lernen Sie hierzu was die Nutzer Ihrer Seite wirklich interessiert. Wo steigen sie ein und mit welchen Inhalten interagieren sie? Dann können Sie Ihre Seite an den Anforderungen des Nutzers ausrichten.

2. Führen Sie Ihre Besucher!

Der Konsument soll den Anschein haben sich frei in Ihrem Shop zu bewegen, jedoch wird er durch Sie geführt. Führen Sie Ihre Zielgruppe mit Hilfe eines Leitfadens. Dieser Leitfaden hilft Ihren Besuchern dabei, zu verstehen, was Sie auf Ihren Seiten tun können. So wie bei einer Führung durch ein Museum führen Sie Ihre Besucher zu Ihren Dienstleistungen und Produkten und überzeugen Sie Schritt für Schritt von sich, Ihren Dienstleistungen und Produkten.

3. Arbeiten Sie mit deutlichen Botschaften!

Das nahezu unbegrenzte Angebot im Internet macht es den Konsumenten immer schwieriger sich für etwas Konkretes zu entscheiden. Nutzen Sie deshalb klare und sofort verständliche Botschaften. Am besten ist es, wenn eine Zielgruppe sofort erkennt, dass Sie der richtige und optimale Anbieter sind, statt sich wieder auf die Suche nach Alternativen zu machen.

4. Sammeln Sie Fakten!

Erfolg hängt nicht davon ab, dass Ihre Webseite viele Besucher hat! Wichtig ist, dass sie viele Besucher hat, die sich tatsächlich für einen Kauf entscheidet. Erfolg entwickelt sich dabei auf der Grundlage von Fakten. Wer diese Fakten über seine Besucher kennt ist nicht nur erfolgreicher, sondern weiß auch warum er erfolgreicher ist.

5. Nutzen Sie Shop-Metriken!

„Shop-Metriken“ bilden alle wichtigen Key Performance Indikatoren (KPIs) gleichzeitig ab, so dass das lästige Zusammensuchen von Informationen aus den Bereichen Marketing, Verkauf und Kundenservice der Vergangenheit angehört. Dabei werden Sie auf Schwachstellen Ihres Shops aufmerksam gemacht und können so Ihren Shop sofort optimieren.

Die Themen Conversion, Response und Usability werden im B2B-Bereich zukünftig deutlich stärker in den Fokus gerückt werden. Dies ist die logische Konsequenz von effektiven und effizienten Marketingmaßnahmen im B2B-Bereich.

Die overheat UG unterstützt Sie bei der Optimierung Ihrer Webseite für den B2B-Bereich: www.overheat.de

www.media24all.de

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.