Zeiterfassung & Co? Software für Designer muss nicht teuer und mühsam sein.

0

Viele Designer arbeiten noch mit Stundenzetteln. Dabei kann eine entsprechende Software für Designer nicht nur das Arbeiten vereinfachen sondern auch die Nachvollziehbarkeit und Rentabilität steigern.

Viele selbstständige Designer arbeiten noch mit Stundenzetteln. Sie scheuen sich generell vor dem Thema administrative Software. „Keine Zeit“, „zu mühsam“, „es ging doch auch bisher so“ – sind die Standardausreden.

Dabei gibt es heutzutage gut gestaltete Software für Designer und Agenturen, die nicht nur deren ästhetischen Ansprüchen gerecht werden. Besonders die Online-Software MOCO findet Anklang in dieser Branche. Die Benutzeroberfläche ist ansprechend gestaltet und die Funktionen sind klar reduziert. Weniger ist oft mehr – das weiss jeder Designer – und dieser Gestaltungsgrundsatz trifft auch auf die Entwicklung zeitgemäßer Software zu.

MOCO deckt den gesamten Projektzyklus ab: Von der Kundenakquise über die Planung von Kapazitäten bis hin zur Zeiterfassung und Abrechnung. Alle Bereiche fliessen in aussagekräftigen, plakativen Report zusammen.

Egal, ob der Designer pauschal oder nach Stundenaufwand anbietet – die Nutzung der Software bringt gleichermaßen Vorteile. Einerseits lassen sich Stunden abrechnen – andererseits aber auch Angebote direkt in Rechnungen umwandeln.

Zuverlässige Kundenakquise betreiben

Damit keine potentielles Projekt vergessen geht, lassen sich unter „Akquise“ Leads mit entsprechenden Hintergrundinfos anlegen. Für die nächste geplante Aktion hinterlegt der Designer ein Datum, an dem er eine Erinnerung bekommt. So akquiriert er souverän und zuverlässig. Kein potentielles Projekt geht ihm verloren, weil er es vergisst. Ein oder mehrere Angebote können hier einem Lead zugeordnet werden.

Mit der Planung die Kapazitäten ausloten

Auch wenn Designer oft bis spät in der Nacht vor ihrem geliebten Mac sitzen, haben sie nur begrenzte Kapazitäten zur Verfügung. Damit nicht ein Projekt angenommen wird, für das keine Kapazitäten mehr vorhanden sind, plant er in der MOCO die laufenden und kommenden Projekte grob ein und hat so eine gute Übersicht wann noch Kapazitäten vorhanden sind und wann er komplett ausgelastet sein wird.

Zeiterfassung für Transparenz und Nachvollziehbarkeit

Die Kernfunktionalität der Zeiterfassung mag für einen Designer die wichtigste Komponente sein. Mit MOCO werden Arbeitsstunden flexibel online erfasst. Je nach Vorliebe kann die Zeit manuell eingetragen oder die Stoppuhrfunktion genutzt werden. Auch der Eintrag von nicht verrechenbare Stunden ist möglich. Mithilfe des Projektberichts und abonnierbarer Budgetreminder bleibt das Projektbudget im Griff und es kann rechtzeitig das Gespräch mit dem Kunden gesucht werden. Die Stundenauszüge machen in diesem Falle bisherige Leistungen detailliert sichtbar. Durch diese Nachvollziehbarkeit über Stundenauszüge und Kundenzugriff auf den tagesaktuellen Projektbericht schafft der Designer Vertrauen. Dies wirkt sich nachhaltig positiv auf die Kundenbeziehung aus und macht ein Arbeiten auf Augenhöhe einfacher.

Zur mobilen Zeiterfassung stehen dem Designer auch eine zugehörige kostenlose iPhone App oder Android App zur Verfügung.

Mit der Abrechnung keine Position vergessen

Die Verrechnung diverser Zusatzleistungen geht in der Realität oft vergessen. Drittkosten, wie zum Beispiel Druckkosten oder sich wiederholende Hostinggebühren, werden in MOCO vom Designer hinterlegt und bei der Abrechnung automatisch als verrechenbare Positionen mit aufgelistet. Abgesehen davon, daß daraus plus aus der Summe der geleisteten Arbeitsstunden Rechnungen erstellt werden können, ist es auch möglich eine komplett unabhängige Rechnung aufzusetzen oder ein Angebot in eine Rechnung zu überführen. Das garantiert dem Designer eine höchstmögliche Flexibilität. 

Erstellte und als verschickt markierte Rechnungen werden vom System als überfällig markiert wenn die Zahlungsfrist abgelaufen ist. Eine schnell generierte Mahnung ist in diesem Falle komfortabel. 

Im Unternehmensbericht die wichtigsten Zahlen auf einen Blick

Der sogenannte Unternehmensbericht bildet alle monatlichen Umsätze ab, stellt die geleisteten Stunden der Planung gegenüber und visualisiert den Arbeitsvorrat, mögliche zukünftige Umsätze aus der Akquise und macht die Gesamteffizienz sichtbar.

Einfach unverbindlich testen und entscheiden

Auch wenn ein selbständiger Designer die Aufteilung in Teams oder auch das Ferienkonto kaum nutzen wird, so profitiert er doch massgeblich von den vier Hauptfunktionen. Funktionalitäten, die für Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern gedacht sind werden nicht als störend empfunden.

Es ist sicher lohnenswert, sich diese Software anzusschauen. Starten kann man ohne Schulung und der neu erstellte unverbindliche Account ist 30 Tage kostenlos nutzbar, ehe der Anbieter nachfragt, ob ein Abo gewünscht wird. Das Preismodell ist so einfach wie die Software selbst: 7 Euro pro Benutzer und Monat. Dafür fallen weder Installations-, Wartungs- noch Updatekosten an – und der Account kann jederzeit zum Monatsende gekündigt werden.

https://www.mocoapp.com/

Disclaimer:
„Für den oben stehenden Beitrag sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Nutzer verantwortlich. Eine inhaltliche Kontrolle des Beitrags seitens der Seitenbetreiberin erfolgt weder vor noch nach der Veröffentlichung. Die Seitenbetreiberin macht sich den Inhalt insbesondere nicht zu eigen.“

Share.

Es sind keine weiteren Kommentare möglich.