Zentrale Dokumentenverteilung mit dem Document Distribution Manager

0

Die Initiative Mittelstand im Gespräch mit der Glanzkinder GmbH. Der Document Distribution Manager gehört zum BEST OF der Kategorie DMS beim INNOVATIONSPREIS-IT 2015. Mit der CMS-Lösung lassen sich Inhalte zentralgesteuert auf mobile Endgeräte von Vertriebs- oder Servicemitarbeitern übertragen und übersichtlich in der App darstellen.

Ihr Produkt gehört zu den Besten in Ihrer Kategorie beim INNOVATIONSPREIS-IT 2015. Können Sie uns Ihre Lösung in drei prägnanten Sätzen beschreiben?
Der „Document Distribution Manager“ (www.document-distribution-manager.de) ist die einzige „On Premise“-CMS-Lösung (Installation auf Firmenservern) zur Verteilung von Inhalten auf mobile Geräte wie Tablets oder Smartphones mobiler Teams wie z.B. dem Vertrieb. Dabei präsentiert die dem CMS angeschlossene App alle Inhalte in einem übersichtlichen Regalsystem mit der Titelseite der verteilten Datei als Vorschaubild. Durch viele ergänzende Module wird der „Document Distribution Manager“ zur unersetzbaren Vertriebs-App.

Was ist aus Ihrer Sicht das Innovative an Ihrer IT-Lösung?
In der iOS-Variante können bestehende PDF-Dateien (z.B. Prospekte) ganz einfach um Videos und Slide-Shows interaktiv ergänzt werden. Zusätzlich ist mit dem Modul „around me“ die Anbindung von iBeacons möglich. So werden Dokumente ganz automatisch an genau der richtigen Stelle präsentiert. So zeigt der „Document Distribution Manager“ z.B. auch im Einsatz für mobile Service-Teams seine ganz besonderen Qualitäten.

Warum braucht ein Unternehmen eine Lösung wie Ihre, und welche Vorteile bietet sie mittelständischen Unternehmen?
Unser Credo lautet: drei Dinge braucht das Pad: Mail, Kalender und Dokumente. Mail und Kalender gehören bereits zur Grundausstattung jedes iPads. Der Zugang zu Dokumenten gehört hingegen nicht zur Basisfunktionalität der Geräte. Dafür braucht jedes Unternehmen eine Lösung wie den „Document Distribution Manager“. Mit dem „Document Distribution Manager“ können Dokumente zentralgesteuert an verschiedene Usergruppen (Mitarbeiter, Kunden, Partner, etc.) sicher verteilt und auch wieder eingesammelt werden. Unser Lizenzmodell berücksichtigt dabei ganz besonders die Bedürfnisse des Mittelstandes.

Wie lange dauerte die Entwicklung Ihrer innovativen Lösung, und planen Sie weitere Optimierungsmaßnahmen?
Die Entwicklung der heutigen Leistungsstufe dauerte ungefähr ein Jahr. Sie profitiert aber stark von der Vorgängerlösung. Und ja, wir arbeiten immer weiter an Erweiterungen und Optimierungen. So haben wir erst in den letzten Tagen ein neues Modul veröffentlicht. Das Modul nennt sich „DDM-TV“ und integriert mit nur wenigen Klicks die bestehende YouTube-Videothek unserer Kunden in den „Document Distribution Manager“.

Welche fünf Keywords würden Sie mit Ihrer Lösung verbinden?
Dokumente
Verteilen
Einsammeln
Vertrieb
Service

Wie wichtig ist für Sie die Teilnahme an Wettbewerben wie dem INNOVATIONSPREIS-IT?
Wir nehmen ja schon seit einigen Jahren daran teil. Ganz klar zeigt der INNOVATIONSPREIS-IT die große Wertschätzung unseres Produktes und hilft uns wirklich sehr als überzeugendes Argument bei Gesprächen mit mittelständischen Unternehmen.

Welche Rolle spielt das Thema „Innovation“ Ihrer Meinung nach für den Mittelstand?
Neue Geschäftsfelder, die Steigerung des Vertriebs, die Optimierung bestehender und Einführung neuer Prozesse zur Kostenersparnis sowie ständige Innovationen sind mit Sicherheit die entscheidenden Erfolgsgrundlagen für den Mittelstand. Das gilt für das Angebot an sich, sollte aber natürlich auch für interne Abläufe gelten.

Wie schafft es Ihr Unternehmen, dauerhaft innovativ zu bleiben? Wie sieht Ihre Zukunftsplanung aus?
Wir investieren ein hohes Maß unserer Zeit in neue und Innovative Lösungen. So haben wir zum Beispiel mit dem SEEM-Manager im letzten Jahr eine eigene iBeacon-Management-Plattform entwickelt. Damit sind wir ganz sicher einer der innovativsten App-Entwickler Deutschlands. Zukünftig stehen Enterprise-Lösungen basierend auf Wearables ganz oben auf unserer Liste.

 

Weitere Informationen zur Lösung finden Sie hier

 

Share.

Eine Antwort verfassen